Urogynäkologie-Sprechstunde 

Die Urogynäkologie befasst sich mit Blasenbeschwerden, Beckenbodenproblemen, Harn- und Stuhlinkontinenz. Gerade der unkontrollierte Abgang von Urin, der bei Frauen in der zweiten Lebenshälfte oder infolge einer Geburt häufig auftritt, bedeutet für Betroffene eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität. 

Trotz der Häufigkeit und des Leidensdrucks wird das Thema noch immer tabuisiert. Zu Unrecht, gibt es doch für die verschiedenen Formen der Inkontinenz (Urin und Stuhl) wirksame Behandlungen, zum Beispiel medikamentöse Therapien, Beckenbodentraining oder spezielle operative Eingriffe. 

Sorgfältige Abklärungen und wirksame Therapien 

In der urogynäkologischen Sprechstunde klären wir sorgfältig ab, woher die Störung kommt, und leiten entsprechende Therapie ein. Bei Bedarf führen wir Ultraschalluntersuchungen, urodynamische Messungen (Blasenmessung) oder eine Blasenspiegelung durch. 

Unsere Urogynäkologinnen bieten zudem spezielle Operationen und Beckenbodenrekonstruktionen bei Prolaps und Senkungen der Organe. Hierfür werden verschiedene Operationstechniken eingesetzt, unter anderem die roboterassistierte Chirurgie. Zudem unterstützen und beraten unsere spezialisierten Pflegefachfrauen die Patientinnen bei der Durchführung einer Therapie (z.B. bei Pessaren oder Blasenspülungen). 

Die Urogynäkologie ist Teil unseres zertifizierten Beckenbodenzentrums

1 / 2

Verantwortlich

    Kontakt

    Hat Ihnen diese Seite geholfen und haben Sie das Gesuchte gefunden?