Suchen & Finden

600 Jahre Spital Biel

Die wichtigsten Stationen auf einen Blick

1415 Die Stadt Biel baut an der Schmiedengasse (Kanalgasse 1) das erste Spital. Ermöglicht wird dies durch eine grosszügige Spende des Ehepaars Heinrich und Anna Färber aus Fribourg. Das Spital ist eine karitative Einrichtung für Kranke, Alte und Bedürftige der Stadt.
1751 Das Spital bezieht das ehemalige Johanniterkloster (heute Schulhaus Dufour-Ost), das zu diesem Zweck ausgebaut wird.
1818 Das Spital muss dem neugegründeten Gymnasium weichen. Es wird ins ehemalige Thellunghaus an der Untergasse 45 verlegt.

1837 Der Kanton richtet im Spital eine Notfallstube für die Ämter Biel, Nidau, Büren und Courtelary ein. Aufgenommen werden hier nur Fälle, "bei welchen das Leben des damit Betroffenen mehr oder weniger bedrohet ist", wie es hiess.

1866 Im heutigen Kunsthaus Centre Pasquart wird das neue Gemeindespital eröffnet. 1909 wird das Gemeindespital zum Bezirksspital.

1930 Im Vogelsang entsteht eine Klinik für Tuberkulosepatienten – der "Pavillon Nadenbousch".

1936 Eröffnung des "Spitals Vogelsang". Einige Abteilungen ziehen ins Beaumont, andere bleiben vorläufig im Pasquart.

1945 Gründung einer eigenen Pflegerinnenschule (2011 nach mehrmaliger Umwandlung geschlossen).

1953 Schliessung des Pasquart-Spitals; alle Abteilungen befinden sich im Spital Vogelsang.
1956 Das Spital wird in Regionalspital umbenannt.
1978 Eröffnung eines Erweiterungsbaus mit Notfall- und Intensivstation, Geriatrieabteilung, physikalischer Therapie und Schulzentrum.
1999 Das Regionalspital Biel und das Kinderspital Wildermeth fusionieren unter dem neuen Namen "Spitalzentrum Biel".
2002 Gründung der Spitalzentrum Biel AG
2007 Auflösung des Spitalverbands
2008 Neueröffnung der Kinderklinik Wildermeth im Vogelsang
2015 Jubiläum „600 Jahre Spital Biel“.

Eine detaillierte Chronik mit sämtlichen Stationen der Spitalgeschichte findet sich in "Liber hospitalis. Bieler Spitalgeschichten 2015 – 2015", Seite 54f.