Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Suchen & Finden

Geburtshilfe

Ultraschall- und Pränataldiagnostik

In der heutigen Medizin gibt es vielfältige invasive und nicht-invasive Methoden, um bereits vor der Geburt mehr über die Gesundheit des Kindes zu erfahren.

Nebst der Routine-Ultraschalluntersuchung umfasst das Angebot der Frauenklinik im Spitalzentrum Biel verschiedene Untersuchungen, um Erkrankungen des Kindes frühzeitig zu erkennen:

  • Ersttrimester-Test in der 11. bis 14. Schwangerschaftswoche (SSW) zur Risikoabschätzung einer Chromosomenaberration (z.B. Trisomie 21)
  • Nicht-invasiver Praena-Test (Blutuntersuchung)
  • Invasive Pränataldiagnostik zur Abklärung von Chromosomenaberrationen, z.B. mittels Chorionzottenbiopsie (Gewinnen von Zotten aus der Planzenta) zwischen der 11. und 14. SSW oder mittels Fruchtwasserpunktion (Amniocentese) ab der 15. SSW
  • Ultraschalldiagnostik zur Kontrolle der fetalen Organe zwischen der 20. und 23. SSW
  • Untersuchungen von Risikoschwangerschaften (z.B. Mehrlingsschwangerschaften)

Mit eingehender Beratung

Bei allen vorsorglichen Untersuchungen wird darauf geachtet, die werdenden Eltern vor, während und nach jedem Diagnoseverfahren eingehend zu beraten, um ihnen zu erlauben, sich für die individuell passende Untersuchung und Behandlung zu entscheiden. Unterstützung bietet auch die Beratungsstelle für Familienplanung, Verhütung und Sexualität.